Startseite

ABO
Mediathek
Ein gefälschter Pass von Adolf Eichmann (1906-1962), einem der Hauptorganisatoren des Holocaust, der 1960 vom israelischen Geheimdienst Mossad aus Argentinien entführt und in Israel zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde

Zuflucht nur für Täter

Juden, die nach 1945 nach Argentinien wollten, wurden oft abgewiesen. Ganz anders als viele NS-Verbrecher

„Last Exit Flucht“

Spiel's mal durch

Wie ist es, auf der Flucht zu sein? Zwei Lernspiele des UNHCR nehmen uns auf diese schwierige Reise mit

cms-image-000046257.jpg

„Wir müssen Menschen bleiben“

Auf der Flucht chattet ein Syrer mit einer Deutschen. Das berührende Protokoll ist jetzt ein E-Book

cms-image-000046267.gif

Kraft der Kleider

Gut dabei, III: Mouhamed führte sein Weg bis Berlin, um etwas zu finden, das ihm wieder eine Perspektive gibt

Das lässt tief blicken: Allein im 20. Jahrhundert wechselten bis zu 100 Millionen Menschen ihren Wohnort, weil sie mussten

Nichts wie weg

Ein Blick in die Geschichte zeigt: Flüchtling zu sein, war mitunter eher die Regel als die Ausnahme

cms-image-000046134.gif

Schreibwütig kommt von Wut

Gut dabei, II: Addis Mulugeta hat das Flüchtlingsmagazin „Heimfocus“ gegründet

cms-image-000046129.jpg

Kassieren oder Krepieren

Menschenjagd zur Primetime: Die Mediensatire „Das Millionenspiel“ persiflierte schon 1970 Reality-TV

Operator einer Hochleistungsüberwachungskamera in einem Zeppelin – Forschungsprojekt im Rahmen von „Eurosur“ (European External Border Surveillance System) nahe Toulon in Südfrankreich, Juli 2013

Hart an der Grenze

Die Grenzschutzagentur „Frontex“ überwacht im EU-Auftrag europäische Außengrenzen. Der Fotograf Julian Röder hat die Mitarbeiter begleitet

cms-image-000046094.gif

Er nimmt es sportlich

Gut dabei, I: In Nigeria verfolgt, flüchtete Johnson Ejike nach Deutschland – und in den Fußball

Gib mal die Kugeln: Der Schuldirektor Bashkim Bytyqi zeigte uns einen Raum mit Billardtisch und Tischtennisplatte, in dem sich vor allem die Jugendlichen aus seinem Dorf treffen

Comeback

Viele Kosovaren verlassen voll Hoffnung ihr armes Land, andere kehren enttäuscht zurück

Seiten