Thema – Plastik

Suchen Newsletter ABO Mediathek

Plastification

So entwickelt sich die Plastikproduktion weltweit

  • 1 Min.
Foto: Richard John Seymour

Man mag es sich heute kaum noch vorstellen, aber in den 1950er-Jahren galt Plastik als sauber, schick und modern. Die durch chemische Prozesse aus den Aus­gangsstoffen Erdöl und Erdgas gemachten Materialien ersetzten starre Metalle und anfällige Holzprodukte, weil sie langlebig und beliebig formbar waren.

Heute wird jedoch der größte Teil des weltweit produzierten Plastiks für Verpackungen und Wegwerfartikel verwendet, die schnell im Müll landen. Die Langlebigkeit, die Plastik einmal aus­ gezeichnet hat, wird zum Problem. Schätzungsweise 8,3 Milliarden Tonnen Plastik wurden von 1950 bis 2017 produziert. Auch wenn immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten versuchen, Plastikprodukte wegzu­lassen, könnte eine Strategie der Ölkonzerne zu noch viel mehr Plastik führen: Da angesichts des Klimawandels fossile Energieträger wie Gas und Öl weniger nachgefragt werden, wollen sie drohende Einbußen durch eine verstärkte Plastikproduktion auffangen. Momentan werden 14 Prozent des geförderten Öls für die Plastikproduktion verwendet, laut der International Energy Agency könnte diese bis 2050 sogar fünfzig Prozent des Wachstums der Ölnachfrage ausmachen.

Dem Umweltmagazin der Yale University zufolge planen Chemiekonzerne, mit billigem Fracking­-Gas aus den USA die Plastikproduktion in Europa weiter anzuheizen.

Titelbild: Richard John Seymour

Dieser Text wurde veröffentlicht unter der Lizenz CC-BY-NC-ND-4.0-DE. Die Fotos dürfen nicht verwendet werden.

0 Kommentare
Meine Meinung dazu...
Die Angabe eines Namens ist freiwillig. Ich willige mit "Speichern" ein, dass die bpb den ggf. angegebenen Namen zum Zweck der Prüfung und Veröffentlichung meines Kommentars verarbeitet. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Ausführliche Informationen zu Datenschutz und Betroffenenrechten finden Sie hier: Datenschutzerklärung