Startseite

ABO
Mediathek
Flüchtling isst im Schnee

„Die Hälfte unserer Patienten ist unter achtzehn“

Auf dem Balkan harren Tausende Flüchtlinge bei eisigen Temperaturen aus und es gibt zu wenige Unterkünfte. Ein Interview mit Andrea Contenta von Ärzte ohne Grenzen in Belgrad

Schwedt

Typisch ostdeutsch?

Wenn es um Pegida und Fremdenfeindlichkeit geht, ist schnell mal von der „ostdeutschen Identität“ die Rede. Gibt es die wirklich? Unser Autor hat sich auf die Suche gemacht

Foto:  Hermann Bredehorst/Polaris/laif

Was heißt eigentlich Deutschsein?

Sauerkraut lieben und Goethe lesen? Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler weiß weiter

Aktivisten des Vereins „Sea Watch“ auf einem Boot im Mittelmeer

Unterwegs mit der Sea-Watch auf dem Mittelmeer

Die Aktivisten retten Flüchtlinge aus Seenot – und werfen europäischen Institutionen vor, zu wenig zu tun

Platzhalterbild Teaser

Wo geht's hier raus?

Was macht der Brexit? Europaexperte Nicolai von Ondarza sagt es uns – Interview über eine lange Zeit planlose Regierung, fehlende Austrittsregeln und eine EU, die ihre Krise ernster nehmen sollte

jbjbvjb

Zeiten des Terrors

Von den 1970ern bis in die 1990er Jahre gab es in Westeuropa mehr Terroranschläge als heute. Wer damals tötete – und wie Staat und Gesellschaft auf den Terror reagierten

Platzhalterbild Teaser

Nach der Brexit-Entscheidung

Gerade bei vielen jungen Briten folgten auf den Schock über das „Out“ Verzweiflung und Wut. Auch unsere Autorin versteht die Welt in ihrer Wahlheimat nicht mehr

Kollage Brexit: Daniel Tetlow und Robert Sleigh

Reif für die Insel?

Streit bis zur letzten Minute: Soll Großbritannien die politischen Brücken zum Festland wirklich abbrechen? Zwei Briten sagen noch einmal, was sie vom Brexit halten

Landwirt auf Kuhweide verschüttet Milch

Milchmädchenrechnung

Kühe produzieren immer mehr, Preise verfallen, weshalb noch mehr gemolken wird – Einblick in die etwas absurde Milchindustrie

Der Kardiologe Giorgos Vichas hat das früh erkannt und bereits Ende 2011 die Sozialpraxis Elliniko ins Leben gerufen. Heute arbeiten hier 280 Ärzte und Helfer auf Freiwilligenbasis, mehr als 50.000 Patienten wurden seit der Gründung betreut

Linderung für Athen

Viele Griechen werden nicht einmal mehr medizinisch versorgt. Sozialkliniken versuchen, das Schlimmste zu verhindern

Seiten